Homo paedagogicus studentis und dessen Weiterentwicklung II

Teil 1 bitte hier lesen

Ja, man erlebt so allerhand… Heute Teil II der Reihe

Der Studenticus Sporticus Gigantus

Männlich. Dieses Exemplar ist vor allem in größeren Populationen auf dem Campus zu finden. Vor allem im Sommer zeigt er seinen pachtvollen, austrainierten Körper, den er zumeist in pastellfarbene leicht zerfledderte Oberteile der Marke Hennes und Mauritz hüllt. Auffällig ist die Formation, in der jene Exemplare des Studenticus Sporticus Gigantus durch öffentlich einsehbare Räumlichkeiten flanieren. Als Statussymbol dient hier vorrangig eine Sporttasche, die auch gerne in Seminaren quer über die Tische gelegt wird. Auffällig ist sein sehr lautes und auffälliges Balzverhalten, das sich vor allem durch Gezwinkere (egal welche Form des weiblichen Homo Sapiens vor ihnen steht) und Überdosierung von lockstoffhaltigen Pheromonsprays auszeichnet

Eine weitere Unterart des Studentus Sporticus ist der Studentus Sporticus Trainingsanzugiensis.

Studentus Spoticus Trainingsanzugiensis

Diese Exemplare gelten als sozialverträglicher. Diese sind zwar auch in sozialen Populationen anzutreffen, verstauen allerdings ihre Sportsachen im Auto und zeichnen sich nicht derartig hervorstechend durch jenes Verhalten aus, Frutten zu beeindrucken. Auch im Seminaren sind diese deutlich ruhiger und haben meist keine auffälligen Zuckungen im Bereich der Augenbrauen und der Lidmuskulatur.

Frutta Major

Frutten sind weibliche Studentinnen, die sich durch ein hohes Balzverhalten und ein noch auffälligeres Federkleid auszeichnen. Besonders charakteristisch ist hier aber der Lockruf, welcher sich in Form eines langezogenen „Haaaaiiiiis“ auszeichnet. Neben der oft für diese Gattung charakteristisch blond-weiß-gelbliche Haarpracht zeichnen sie sich vorrangig durch ausgefeilte Balztänze um den Studentus Sporticus Gigantus aus. Gemeinsames Erkennungszeichen sind neben der interessanten Kombination von Kleidung aus der Designschmide Hennes und Mauritz auch die auffällig getragene Thomas Sabo Kette. Siehe dazu auch: Der Homo paedagogicus studentis sine opinione flava – wobei die Frutta Major eine Untergattung des Homo paedagogicus studentis sine opinione flava ist, da sie sich auf den Studentus Sporticus Gigantus als potenziellen Geschlechtsaktpartner spezialisiert hat

Tabbicus Theologis

Diese meist unscheinbareren Wesen überzeugt durch eine idealisierte Überzeugung gegenüber dem christlichen Glauben. Oft zeichnen sie sich durch Freundlichkeit und bunte Schals aus. Allerdings meiden diese possierlichen Tierchen das Rauchereck und treffen sich meist zu Tee und Keksen im Tutoriatum Tabbicus Theologensis. Nicht selten verteilen sie Flyer, auf denen zum Besuch des örtlichen Bibelkreises geworben wird, und dem fair gehandelte Süßigkeiten beigefügt sind. Alles in allem ist jener Studententypus angenehm und hilfsbereit, sollte jedoch nie in Grundsatzdiskussionen verwickelt werden, da dieser sonst seine Krallen ausfährt.

Advertisements

One thought on “Homo paedagogicus studentis und dessen Weiterentwicklung II

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: